Andreas Schlegel & Joachim Lüdtke (Text)
Mihaly Horvath (Grafik & Bildbearbeitung)

DIE LAUTE IN EUROPA 2

DIE ERSTE AUFLAGE VON 2006 WAR SCHNELL VERGRIFFEN –
NUN IST DIE

STARK ERWEITERTE NEUAUFLAGE ERHÄLTLICH!

UND SO SIEHT SIE AUS:




Andreas Schlegel hat seinem Instrument, das er in Basel studiert hat,
sowie dessen Schwestern und Nichten
ein prächtig- und würdiges Denkmal gesetzt.
Christof Stählin

”It is such a more comprehensive work than the first version, and is now really a very much more useful reference book.
It has so much information packed into every page and the amount of material in full colour is outstanding.
Congratulations! This is a really important contribution to the contemporary lute scene and the image of the lute.“
John Griffiths, Centre d’Études Supérieures de la Renaissance, F-Tours

„Zusammenfassend (…) kann festgehalten werden, dass mir das Werk von Andreas Schlegel und Joachim Lüdtke –
trotz der vorher formulierten kleinen Vorbehalte – als das wohldurchdachteste,
nützlichste und auch attraktivste Buch über dieses Thema erscheint,
das bis heute geschrieben wurde.“
Claude Chauvel, F-Bordeaux

„REFERENZWERK
Das Buch durchzieht eine wunderbare Klarheit der Aussagen, die zugleich ehrlich und direkt sind
und auch vor schwierigen Fragen nicht ausweichen.
Mit seltsam überkommenen Vorstellungen wird ebenso unmittelbar wie unmissverständlich aufgeräumt.
Ohne Zweifel: Hier wird historisch informierter Aufführungspraxis in ihrer edelsten Form das Wort geredet.
Dem Buch sind ferner eine angenehme Hochachtung und Respekt vor den historischen Leistungen anzuspüren.
Somit ist Die Laute in Europa 2 weit mehr als ein hilfreiches Nachschlagewerk.

Eine typische Doppelseite des Buchs enthält links den durchlaufenden Text, der in zwei Spalten zweisprachig gehalten ist - durch den enormen Aufwand, neben dem deutschen Text auch eine englische Übersetzung bereitzuhalten, haben es die Autoren geschafft,
ihr Buch zum internationalen Referenzwerk zu erheben.“
Schweizer Musikzeitung, Mai 2012


Mehr Rezensionen hier!

Die stark erweiterte Neuauflage Die Laute in Europa 2 bietet auf
447 Seiten (1. Auflage: 120 Seiten)
eine Darstellung der Laute und (neu hinzugekommen)
der anderen wichtigen europäischen Zupfinstrumente, also
LAUTE, GITARRE, MANDOLINE UND CISTER.

Folgenden Persönlichkeiten haben Texte beigetragen:
Pedro Caldeira Cabral: Guitarra Portuguesa
Peter Forrester: Cistern
Carlos González: Vihuela de mano
Lorenz Mühlemann: Schweizer Halszithern
Pepe Rey: Bandurria
Renzo Salvador: Barockgitarre
Kenneth Sparr: Svenskluta
Michael Treder: Lautenmusik der Habsburger Lande
Roman Turovsky: Torban

Neu ist ein
GESCHICHTLICHER ABRISS
vom Mittelalter bis heute enthalten (S. 188-359):

Um 1200 – Der Vorfrühling der Laute in Europa
1450 – Das Ende des Mittelalters und das Aufkommen des privaten Lautenspiels
Um 1500 – Der Aufstieg der Laute
1580 – Von der Renaissance zum Barock
1640 – Blüte in Frankreich
Lautenmusik der Habsburger Lande
1710 – Blüte der aristokratischen Laute
1760 – Cister, Mandora und Gitarre
Die Gitarre von 1810 bis heute
Wiederentdeckung der Laute im 19. und frühen 20. Jahrhundert
Die Laute als Instrument der Alte-Musik-Bewegung.

Ca. 150 ganzseitige, beinahe komplett neue
FARBABBILDUNGEN
(1. Auflage: "nur" 31)
von Instrumenten, Quellen und Kunstwerken
begleiten den zweisprachigen Buchtext.

Hinzu kommt ein chronologisch geordnetes
ÜBERBLICKSPOSTER mit Instrumenten und Angaben zu Quellen,
das auf der einen Seite Lauten und Mandolinen,
auf der anderen Seite Gitarren und Cistern darstellt.
Noch nie wurde der Überblick so klar und trotzdem detailliert dargestellt!
Mehr Informationen
hier.

Poster A Laute LC dt

Poster B Gitarre LC dt

Die
ABBILDUNGEN zeigen in chronologischer Reihenfolge

• originale Instrumente

meist aus mehreren Blickwinkeln und mit instruktiven Legenden
Beispielseite 96-97: Laute von Greiff
Beispielseite 144-145: Harz Arciliuto
Beispielseite 174-175: Angélique (mit Umbau)
Beispielseite 180-181: Gallichon
Beispielseite 182-183: diatonische Cister von 1715
Beispielseite 192-193: 6-chörige Barockmandoline
Beispielseite 216-217: früheste erhaltene Neapolitanische Mandoline
Beispielseite 234-235: 5-chörige Gitarre von ca. 1775
Beispielseite 240-241: English Guittar
Beispielseite 260-261: 6-chörige Gitarre von 1822
Beispielseite 270-271: Emmentaler Halszithern
Beispielseiten 286-287: Nuevo Laúd, Bandurria und Guitarra Portuguesa
Beispielseite 306-307: Flachmandolinen
Beispielseiten 324-325: Jazz-Gitarren
Beispielseite 336-337: Theorbe für flugreisende Lautenisten

• Ikonographische Zeugnisse

Gemälde, Stiche, Skulpturen
Beispielseite 48-49: Vihuela de mano und Rebec / gestrichene Quinterne aus Segovia
Beispielseite 92-93: Sarazeni: Engel mit theorbierter Laute
Beispielseite 352-353: Fotografien aus der Pionierzeit der Alte Musik-Bewegung

• Noten
originale Tabulaturen aus handschriftlichen und gedruckten Quellen – fast immer mit einer besonderen Bewandtnis, die in der Legende und allenfalls auch im Haupttext näher erklärt wird
Beispielseite 62-63: deutsche Tabulatur im Typendruck
Beispielseite 116-117: handschriftliche französische Tabulatur
Beispielseite 170-171: handschriftliche französische Tabulatur und Druck "en partition"
Beispielseite 298-299: aus einer Lautenschule von 1911

• Überblickstafeln
der Instrumente, damit man schnell einen Eindruck hat
Beispielseite 10-11: Grundmodell der Laute
Beispielseite 14-15: Lauten mit verlängerten Bass-Saiten
Beispielseite 18-19: Vihuela, Viola da mano, frühe Gitarrentypen
Beispielseite 370-371: aus den "Definitionen der Instrumentennamen"

Alle Beispielseiten werden hier aus rechtlichen Gründen mit einer schlechten Auflösung angezeigt!
Bitte verwenden Sie den Anzeigemodus "Doppelseite", um einen Eindruck vom aufgeschlagenen Buch zu erhalten.

INHALT

Systematischer Teil:
Konstruktion, Tabulatur, Instrumententypen.

Historischer Teil:
Geschichte, Entwicklung, Musik, Komponisten und weitere Themen vom Mittelalter bis zur Jetztzeit.

Anmerkungsteil
mit Literatur und Informationen zum neuesten Stand der Forschung.
Beispielseite 382-383

Personenregister
Beispielseite 436-437
Sach- und Ortsregister werden in Kürze hier hinterlegt.

Überblicksposter
mit einer Chronologie der Instrumente, der wichtigsten Quellen und Namen.

Seiten 1-7 als Einführung

Ohne die großzügige Unterstützung vieler Lauten-, Gitarren-, Cister- und Mandolinenspezialisten
hätte das Buch nicht realisiert werden können.
Deshalb sei hier die Seite mit den Helferinnen und Helfern zur Ansicht empfohlen:
Danksagung

Wir haben im Impressum die vorgesehene Zeile für unseren
Grafiker und Bildbearbeiter einzufügen vergessen,
was uns ausserordentlich leid tut. Deshalb soll
MIHALY HORVATH
wenigstens an dieser Stelle unser ganz herzliches
Dankeschön gesagt werden!
Hier gibt es einen Link zu Mihaly Horvath!

447 Seiten, Hardcover mit Lesebändchen, durchgehend farbige Abbildungen,
Text deutsch und englisch, mit Überblicksposter.
ISBN 978-3-9523232-1-2.

Preis (ab 8.8.2011):
€ 35.45 (Deutschland) / € 36.65 (Österreich)
CHF 39,- (Schweiz) plus Portokosten
ACHTUNG:
Wegen des schwankenden Wechselkurses zwischen Euro und Schweizer Franken
bleiben weitere Anpassungen des Buchpreises
an den Wechselkurs zum Schweizer Franken vorbehalten!


Die erste und die zweite Auflage ergänzen sich vom Bildmaterial her ausgezeichnet!
Wer die erste Auflage hat und schätzt, wird vom neuen Buch begeistert sein
und zusammen über eine wunderbare Sammlung grossartiger Bilder verfügen!

Im nicht deutschsprachigen Raum können ev. noch Exemplare der ersten Auflage bestellt werden.

Weitere Angaben zur 1. Auflage von 2006
hier klicken.

Auslieferung der zweiten Auflage

für den deutschsprachigen
Buchhandel:
Deutschland
: MGS Loib GmbH, Dieselstr. 26, 85084 Reichertshofen, http://www.mgs-cms.de, Tel +49 (0)8453 336 500
Österreich: MGS Loib, Hauptstrasse 1, 2232 Deutsch-Wagram, hgs@utanet.at, Tel +43 (0)2247 518 64, Fax +43 (0)2247 518 69
Schweiz: Musica Viva AG, Schützenmattstr. 1, 8180 Bülach, http://www.musicaviva.ch, +41 (0)44 864 41 50

Auslieferungen für Privatkunden:
Direkte Bestellungen werden automatisch derjenigen Auslieferung zur Bearbeitung zugeleitet,
die die günstigsten Portokosten ausweist. Direkte Bestellungen bitte via Mail an
The Lute Corner.
Grundsätzlich kostet das Buch in anderen Ländern als der Schweiz und Deutschland etwas mehr,
weil die Transport- und allenfalls Zollkosten hinzu kommen. Die konkreten Preise können im voraus angefragt werden.

Belgien:
Belgische Luitacademy - Académie belge du luth - Belgian Lute Academy
Secretary: Greet Schamp, mail: 
contact@lute-academy.be

Spanien:
Carlos González, Suspiro des Moro, 30, E-04720 Aguadulce, Almeria, +34 950 491 247, mail: gonzalez@luthier.org
Knud Sindt, calle Alicante 3, 1° C, E-18198 Monachil (GR)

France:
Le Point d'Accroche, 4-6 avenue de la porte Montmartre, 75018 Paris
www.lepointdaccroche.com 
Tel & Fax: 01 42 52 65 82

Erik Hofmann, Lieu-dit "Les Robins"
F-71520 Germolles-sur-Grosne (près de Lyon)
ephofmann@wanadoo.fr
Tel: 03 85 50 36 55

United Kingdom:
JACKS PIPES and HAMMERS, the Early Music specialists
Scout Bottom Farm, Mytholmroyd, Hebden Bridge HX7 5JS
Phone: +44(0)1422 882751, Fax: +44(0)1422 886157
email:
sales@jackspipesandhammers.com
www.jackspipesandhammers.com

Romania:
Gyorgy Lorinczi
Str. Ramurele Nr. 33 Ap. 15
540463 TG Mures
Tel/Phone: +40 (0)741 611 788
email:
lorilute@yahoo.com

Czech Republic, Poland, Slovakia:
Jan Čižmář
Cacovická 50
CZ-Brno 614 00
Tel: +420 606 222 416
email:
jancizmar@gmail.com

USA:
Harp Guitar Music
P.O. Box 573155
Tarzana, CA 91357
email:
gregg@harpguitarmusic.com
http://www.harpguitarmusic.com/listings/listing_book_lute.htm

Australia & New Zealand:
email: susanjanetking@gmail.com

Andrew Byrne
for email see:
https://sites.google.com/site/lyraeterna/contact

Japan:
LGS-Japan c/0 Toyohiko Satoh
162-2 Shimoide
Arao-shi
Kumamoto-ken
JAPAN 864-0011
Tel&Fax: +81(0)968-66-0014
email:
liutoyo.satoh@gmail.com