Errata und Ergänzungen

A Quellen als Ganzes oder in Quellen genannte Personen (nach Quellen-Nummer sortiert)

Louis de Geer
20-S-N 1122
21-S-N 9074
22-S-N 9096:11

Kenneth Sparr meint in seinem Artikel "French Lutenists and French Lute Music in Sweden" (Link zur jüngsten Fassung), dass es sich beim Schreiber nicht um Louis de Geer (1587-1652), sondern um dessen Sohn Louis de Geer (1622-1695) handelt.

B Einzelne Stücke (nach PAN sortiert)

PAN 13.014, 4-Gehema, Fol. 5v
Am 2.2.2010 teilte Mathias Rösel mit, dass die Titelüberschrift dieses Liedes nicht wie bisher gelesen "Ich weiß vor unaussprechliche pein", sondern "Ach waß vor vnausprechliche pein" heissen muss. In Grimmelshausen (Trutz Simplex, 1670, Kap. 16, S. 151) ist das Lied als "der Scheck genannt" literarisch erwähnt.
Die Nachfrage beim Liedflugschriftenforscher Eberhard Nehlsen hat ergeben, dass es sich bei der Lautenfassung um die einzige erhaltene musikalische Quelle für das "Schecken-Lied" handelt.
Materialien zum Herunterladen:
- Die Zusammenfassung zu den verschiedenen (Text-) Überlieferungen dieses Liedes, zusammengestellt von Eberhard Nehlsen
- Die Lautenfassung, herausgeschrieben und übertragen von Mathias Rösel
- Die Rekonstruktion der Melodie